30. Oktober 2015

DER BUNDESWEITE VORLESETAG

Ich mache mit und lese in zwei Kindertagesstätten vor!!!

Deutschland liest vor! Am 20. November kann jeder im Rahmen des mittlerweile 12. Bundesweiten Vorlesetags seine Lesefreude mit anderen teilen. Deutschlands größtes Vorlesefest ruft dazu auf, dass jeder, der Spaß am Vorlesen hat, an diesem Tag anderen vorliest, Lesefreude weckt und ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Lesen setzt.

Die Teilnahme ist einfach: Vorleseort suchen – anmelden auf www.vorlesetag.de – Lesefreude schenken!!!!!

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag für das Vorlesen findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt. (20.11.2015)
Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.
Das Konzept ist einfach: Jeder, der Spaß am Vorlesen hat, liest an diesem Tag anderen vor – zum Beispiel in Schulen, Kindergärten, Bibliotheken oder Buchhandlungen. Auch an ungewöhnlichen Vorleseorten finden Aktionen statt: im Riesenrad, im Flugzeug, in einem Tierpark, in Museen oder als Guerilla-Variante auf einer viel befahrenen Kreuzung – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
2014 wurde die Rekord-Teilnehmerzahl aus dem Vorjahr noch einmal übertroffen:  Nahezu 83.000 Vorleserinnen und Vorleser griffen zu den Büchern und steckten über 2,5 Millionen Zuhörer in ganz Deutschland mit ihrer Lesefreude an. Zusammen mit ihnen haben über 1.300 Politiker und 130 Prominente gezeigt, wie wichtig und schön Vorlesen ist.
Für 2015 heißt es jetzt: Wir knacken die 100.000er Marke – gemeinsam mit Ihnen! Melden Sie sich gleich hier  an.

Vorlesestudien
Jedes Jahr zum Bundesweiten Vorlesetag führt das Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen gemeinsam mit DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung eine Studie zu wechselnden Themen rund um das Vorlesen in Deutschland durch.
Unsere Vorlesestudien zeigen: Vorlesen hat einen sehr positiven Einfluss auf die Entwicklung von Kindern!
Kinder, denen regelmäßig vorgelesen wird
verfügen über einen deutlich größeren Wortschatz als Gleichaltrige ohne Vorleseerfahrung
- haben im Schnitt bessere Noten und 
später mehr Spaß am Selbstlesen und im Umgang mit Texten.
In etwa jeder dritten Familie in Deutschland bekommen Kinder von ihren Eltern zu selten oder nie vorgelesen. 
Deswegen gibt es den Bundesweiten Vorlesetag, der mit Ihrer Hilfe auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen möchte.  
Sie leisten mit Ihrer Vorleseaktion einen wichtigen Beitrag für die Chancengleichheit und die Ausbildungsfähigkeit unserer Kinder.

Vorlesen macht Familien stark!
Die Vorlesestudien der vergangenen Jahre zeigen einen deutlichen Handlungsbedarf auf. Jedem dritten Kind in Deutschland wird zuhause nicht vorgelesen, damit fehlt ein zentraler und wichtiger Impuls für positive Entwicklungen, die im Zusammenhang mit dem Vorlesen nachweisbar sind.  Eltern müssen möglichst frühzeitig Impulse für das Vorlesen erhalten, um ein Bewusstsein zu schaffen, dass Väter ebenso wie Mütter vorlesen müssen.
Für die Sensibilisierung, Motivation und Aktivierung von Eltern, die ihren Kindern noch nicht oder selten vorlesen, dürften nach den vorliegenden Ergebnissen vor allem solche Programme und Maßnahmen greifen, die Mütter und Väter bei ihrem intuitiven und emotionalen Umgang mit den Kindern packen und das Vorlesen entsprechend erfahrbar machen. Die Vorlesestudie des Jahres 2014 hat solche Aspekte in den Mittelpunkt gestellt. Sie prüft, welche soziale und kommunikative Funktion das Vorlesen innerhalb der Familie hat, ob und in welcher Weise es Anlass zu Gesprächen gibt, Kindern (und Eltern) Anknüpfungspunkte bietet, aktuelle Themen, alltägliche wie auch grundlegende Fragen, Probleme und Konflikte anzusprechen und zu verarbeiten.
Die Vorlesestudie 2014 zeigt deutlich den stärkenden Charakter des Vorlesens in Familien. Vor dem Hintergrund sich ändernder Familienstrukturen hat das Vorlesen eine große Bedeutung für die familiäre Kommunikation: Zwei Drittel (67 Prozent) der befragten Eltern von Kindern zwischen zwei und acht Jahren gaben an, dass das Vorlesen über die Geschichten hinaus weitere Gespräche anstößt. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Gespräche über alltägliche Themen, die das Kind beschäftigen (32 Prozent). Aber auch einschneidende Ereignisse werden mit Hilfe von Geschichten thematisiert, etwa Familienzuwachs, Umzug, Einschulung oder auch Trennung und Verlust.
 Wer von euch nimmt auch am BUNDESWEITEN VORLESETAG teil?


25. Oktober 2015

Bücherpost!!! Rezension Loveable von D. L. Andrews und Nadine Kapp

Gestern Mittag erreichte mich dieser Roman aus dem 



Ich hatte bei einem Gewinnspiel auf der Facebookseite Eine Leidenschaft für Bücher teilgenommen und den Roman „Loveable“ von D. L. Andrews und Nadine Kapp gewonnen. :-) 

Der BOOKLOVER Verlag ist ein noch junger Kleinverlag, der im Juli 2015 von Nadine Kapp gegründet wurde. Durch ihre schriftstellerische Tätigkeit spielte sie bereits länger mit diesem Gedanken und setzte ihn somit im Sommer um. Der Verlag verlegt Bücher der Genres Romance, Dramatik, Humor und Erotik. Auf der Verlagsseite des BOOKLOVER Verlags erfahrt ihr mehr über die Autorinnen, deren Bücher dort bisher verlegt wurden. 

Nun mehr zu meinem Gewinn:

„Loveable“ von D. L. Andrews und Nina Kapp

·         Taschenbuch: 262 Seiten
·         Verlag: Booklover Verlag
·         Zur Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3981755073
·         ISBN-13: 978-3981755077
·         Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
·         Preis: 9,99 €
·         Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Tom lebt seinen Traum von einer eigenen Szene-Kneipe in Berlin Mitte. Sein Leben scheint perfekt, er ist glücklich. Zumindest bis Melina in sein Leben tritt und mit ihrem zarten, liebevollen Wesen, seine Gefühlswelt auf den Kopf stellt. Melinas innere Zerrissenheit droht nicht nur sie, sondern auch Tom zu zerstören. Werden die beiden die Hürden meistern können? Oder wird die Liebe zerbrechen, bevor sie sich überhaupt richtig entfalten kann?

Zum Inhalt:
Nach einem schlechten Tag im Büro sitzt Melina weinend im Park, als Tom, der sich einen Tag Auszeit von seiner Bar genommen hat, auf sie zu kommt. Aus unerklärlichen Gründen ist Tom sofort von Melina fasziniert. Er kann nicht anders und spricht sie an. Melina reagiert recht überrascht und verstört. Nach einem kleinen Wortwechsel hat sie es sehr eilig weg zu kommen und Tom kann ihr gerade noch die Visitenkarte seiner Bar zu stecken, bevor sie verschwindet. Aber nicht nur bei Tom hat diese Begegnung etwas ausgelöst. Auch Melina bekommt Tom nicht mehr aus dem Kopf und findet den Mut Tom in seiner Bar aufzusuchen. Nach und nach kommen sich die beiden näher, doch Melinas Zerrissenheit und Unsicherheit droht die beginnende Liebe zu zerstören. Werden Tom und Melina einen gemeinsamen Weg finden, um glücklich zu sein?

Meine Meinung:
Begeistert von diesem so sinnlich gestalteten Cover, fing ich, kaum dass das Buch ausgepackt war, an zu lesen und schon waren die ersten 60 Seiten weg gelesen. Diese Geschichte war gestern genau die richtige Lektüre für mich. Eine gelungene Liebesgeschichte, die mich in ihren Bann gezogen hat und die ich durch den flüssigen und einfachen Schreibstil leider viel zu schnell durch gelesen hatte.
Durch Melinas´ Krankheit hat die Story einen dramatischen Hintergrund. Ich weiß aber nicht, ob ich die Geschichte als realitätsnah bezeichnen würde. Ich denke im wahren Leben steckt einfach noch viel mehr dahinter. Trotzdem tut das dem Roman keinen Abbruch. Das Ziel der Autorinnen war es sicher nicht einen Realitätsbericht zu schreiben, sondern eine Liebesgeschichte mit romantischen Höhen und dramatischen Tiefen zu schaffen und das ist Ihnen wirklich gelungen. Ein bisschen kitschig ist die Story an der einen oder anderen Stelle vielleicht auch, aber dies lässt die Story „einfacher“ wirken, was mir persönlich sehr gefiel.
Die Protagonisten fand ich unheimlich sympathisch und dadurch, dass die Geschichte im Wechsel aus Toms´ und Melinas Sicht geschrieben ist, kann man sich gut in sie hinein versetzen. Tom wirkt sehr reif und hätte locker nochmal fünf Jahre älter sein können. Allerdings kommt das Ende ein wenig plötzlich. Ich bin der Meinung, dass da noch ein zwei Punkte hätten geklärt werden müssen nach diesem Drama. Was ich genau meine, kann ich euch nicht erzählen, denn dann verrate ich einfach zu viel. Findet es doch einfach selber heraus.

Mein Fazit:
Eine gelungene Liebesgeschichte mit sympathischen Protagonisten, die ich wärmstens empfehlen kann.


23. Oktober 2015

Rezension Thalam: Die Hüter der Erde von Gabriele Ennemann



  • Gebundene Ausgabe: 336 Seiten
  • Verlag: Riverfield Verlag
  • Zur Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
  • ISBN-10: 3952452327
  • ISBN-13: 978-3952452325
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Preis: 19,90 €
  • Buch kaufenHier klicken!!!

Klappentext:

Nie im Leben hätte der 15-jährige Gidion gedacht, dass er einmal ein richtiger Held sein würde. Doch als er bei einem seiner heimlichen nächtlichen Ausflüge beobachtet, wie feindliche Jäger an der Küste Thalams landen, überstürzen sich die Ereignisse. Gidion erfährt, dass er zu den Avantgarde gehört: vier Auserwählte, die sich den dunklen Mächten stellen. Auf ihrer abenteuerlichen Reise in die unbekannte Unten-Welt treffen sie geheimnisvolle Wesen, die ihnen nicht immer wohlgesonnen sind. Schließlich kommt es zum entscheidenden Kampf ...

Zum Inhalt:

Eigentlich ist es verboten, doch Gideon liebt seine heimlichen nächtlichen Ausflüge und die damit verbundene Freiheit. Doch bei einem seiner nächtlichen Ausflüge, beobachtet er, dass sich durch den Sturm zwei riesige Männer auf mächtigen Pferden der Küste Thalams nähern. Voller Schrecken stellt er fest, dass es sich bei diesen Männern um Jaher handelt. Doch was haben sie da bei sich? Dieser Gegenstand erinnert Gideon doch an etwas. Als es ihm einfällt, trifft ihn die Erkenntnis wie der Schlag. Wenn Gideon mit seiner Vermutung richtig liegt, steht das Ende der Welt bevor. Als Gideon sich zu seinem Ziehvater Mundus begibt, um von seinen Beobachtungen zu berichten, überschlagen sich die Ereignisse. Gideon erfährt, dass er zu den Avantgarde gehört: vier Auserwählte, die sich den dunklen Mächten stellen sollen, um die Welt zu retten. Werden sie diese Aufgabe meistern können?

Meine Meinung:

Nach einem sehr netten Email Verkehr mit der Autorin Gabriele Ennemann, schickte mir der Riverfield Verlag, von dem ich schon berichtete, unter anderem den Fantasyroman „Thalam: Die Hüter der Erde“ zu. Der Fantasyroman hat eine Altersempfehlung ab 10 Jahren, woran ich, nachdem ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen hatte, erst leichte Zweifel hatte. Ich hatte die Befürchtung, dass die Geschichte eventuell zu brutal sein könnte für dieses Alter. Nachdem ich sie aber nun gelesen habe, muss ich meinen ersten Eindruck zum größten Teil dementieren. Es gab zwei drei Stellen, an denen es schon etwas „brutaler“ zuging, die aber in der märchenhaften, lustigen und trotzdem spannenden Geschichte schnell in den Hintergrund rückten.
Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten die Aufteilung der Welt in dieser Geschichte zu verstehen und die Bewohner richtig zu zuordnen. Auf der einen Seite die Thalamer und auf der anderen Seite ihre Feinde, die Sinister. Außerdem die Menschen auf der Erde und viele märchenhafte Wesen in der Unterwelt. Doch nachdem ich den Durchblick hatte und das Abenteuer der vier Avantgarde ins Rollen kam, lies sich die Geschichte leicht und flüssig lesen. Ich tauchte ab in die abenteuerliche Fantasygeschichte und lernte viele magische Wesen, wie den Wichtel Melchior, den Waldgeist William und viele andere Wesen der Unterwelt kennen. Diese magischen Charaktere und auch die Charaktere der 4 Avantgarden gestalten die Geschichte sehr kindgerecht und machen es den jungen Lesern leicht sich mit Gideon und seinen Begleitern zu identifizieren.
Durch den klaren Satzaufbau, dem flüssigen Schreibstil und die kurzen Kapitel lässt sich die Geschichte prima lesen. Kann gut sein, dass die Menge an Text manch jungen Leser abschreckt, andere Kids wiederum keine Probleme damit haben.
Fazit:
Ein unterhaltsamer Fantasyroman mit märchenhaften, lustigen und trotzdem spannenden Aspekten.  Die Geschichte rund um die vier Avantgarde, die charakterlich sehr unterschiedlich sind und doch zusammen halten, bereitet sicherlich nicht nur jungen Lesern Spaß.


15. Oktober 2015

Hilfe!!! Mein RuB platzt aus allen Nähten!!!

Kennt Ihr das auch? 
Ich stehe vor meinem RuB (Regal ungelesener Bücher) und fühle mich leicht erdrückt bzw. irgendwie unter Druck. Auf der einen Seite dieses prall gefüllte Regal mit vielen bunten Büchern und auf der anderen Seite im Hinterkopf, die Wunschliste mit Büchern, die man gerade vielleicht doch lieber lesen möchte. Entweder bleibt man hart und liest erst Vorhandenes oder ergibt sich seinen Wünschen und kauft doch wieder ein neues Buch. So wird das RuB mit der Zeit immer voller. Man kann ja auch nicht einfach an den Mängelexemplar Kisten vorbei rennen. Diese Aufsteller ziehen einen ja förmlich an und schon hat man wieder ein zwei Bücher im Einkaufskorb, die eigentlich nicht auf der aktuellen Wunschliste stehen, die sich aber nett anhören oder deren Cover einfach nur gut aussehen. Ich bin nämlich auch ein Cover Opfer. Oder die vielen Schnäppchen, die man auf Flohmärkten macht. Nicht ein Buch davon steht auf der Wunschliste, aber für den Schnapperpreis muss das Buch mit. Schließlich hat man schon so viel Gutes von dem Autoren oder der Autorin gehört. Dann gehöre ich auch noch zu denen, die wenn sie ein Buch von einer Autorin/einem Autor gelesen und für gut befunden hat, gleich alle Bücher von der Autorin/dem Autor haben muss. An dieser Stelle kommt dann rebuy ins Spiel. Schnell mal alle von Autorin x/ Autor y in den Warenkorb gepackt und schon hat man die Sammlung zusammen. So entsteht dann nach und nach ein ganzes Regal ungelesener Bücher. Dabei natürlich auch ein paar Bücher, die man wohl nie lesen wird. Ich kann mich zwar ganz schlecht von Büchern trennen, denn am liebsten hätte ich eine eigene kleine Hausbibliothek, aber diese Unübersichtlichkeit der ungelesenen Büchern und das Wissen, dass ich einige davon vielleicht gar nicht lesen werde, hat mich die letzten Tage so genervt, dass ich mich heute Morgen um ca. 6:30 an mit meinem Regal befasst habe und schweren Herzens habe ich 18 Bücher aussortiert, die ich wahrscheinlich die nächsten Jahre nicht gelesen hätte. Nicht wahnsinnig viele Bücher – ich weiß. Trotzdem fühle ich mich ein wenig besser. Ich werde die aussortierten Bücher wohl dem öffentlichen Bücherschrank hier um die Ecke „spenden“. So haben auch Andere etwas von meiner Büchersucht. ;-)


Liebe Grüße, Tina

11. Oktober 2015

Neuzugänge für Junior!!! Happy Birthday Junior!!!

Neuzugänge für Junior!!! Happy Birthday Junior!!!



Junior hatte Freitag Geburtstag und auch für ihn gab es drei tolle Bücher:
Auf LOVELYBOOKS gab es eine nette Aktion, auf die man sich bewerben konnte. Zusammen mit dem Fischerverlag hat LOVELYBOOKS das Buch "Foxcraft – Die Magie der Füchse" von Inbali Iserles verschenkt. Die Autorin Inbali Iserles gehört zu den Autorinnen, die unter dem beliebten Pseudonym Erin Hunter die "Warrior Cats" erschaffen haben. Junior und ich lesen zur Zeit voller Begeisterung die Abenteuerreihe Seekers von Erin Hunter und der Klappentext und die Leseprobe zu "Foxcraft – Die Magie der Füchse" gefiel mir gut, also habe ich mich gleich beworben, um mein Kind mit dem Buch zu beschenken. Pünktlich zu seinem Geburtstag kam es an.


Außerdem hat er noch Seekers - Der Fluss der Bärengeister: Band 9 von Erin Hunter und Minecraft, Blockopedia von Josef Shanel bekommen.

Bücherpost vom Riverfield Verlag

Freitag erreichte mich ein tolles Päckchen vom Riverfield Verlag. Der Riverfield Verlag, der im Herbst 2014 gegründet wurde, ist ein neuer Schweizer Kleinverlag, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Bücher von Debütantinnen und Debütanten zu verlegen die - jedes auf seine Weise - einzigartig sein sollen.

Die Ambition des Verlages ist es, Bücher aus den Bereichen Biografien, Erlebnisgeschichten und Belletristik anzubieten, die zeitgemäß und gleichsam so zeitlos sind, dass man diese immer wieder lesen kann.


Auf der Frankfurter Buchmesse stellt der Riverfield Verlag  sechs ganz außergewöhnliche Bücher von genauso außergewöhnlichen Menschen vor. Drei dieser außergewöhnlichen Bücher hat mir der Riverfield Verlag zukommen lassen und ich freue mich sehr darauf sie zu lesen.


Blühender Lavendel von Barbara Hagmann
E.J. und das Drachenmal von Anika Oeschger
Thalam – Die Hüter der Erde von Gabriele Ennemann






3. Oktober 2015

Rezension Erlöst: House of Night 12 von P.C. Cast und Kristin Cast


·         Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
·         Verlag: FISCHER FJB
·         Zur Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3841422225
·         ISBN-13: 978-3841422224
·         Preis: 16,99 €
·         Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Die Göttin der Dunkelheit zeigt ihr wahres Gesicht
Showdown in Tulsa: Neferet, die Göttin der Dunkelheit, hat allen ihr wahres Gesicht gezeigt. Sie ist jetzt die uneingeschränkte Herrscherin in Tulsa und im House of Night. Niemand – weder Mensch noch Vampyr - kann ihr mehr gefährlich werden. Nur mit Hilfe der alten Magie könnte man sie noch stoppen. Zoey Redbird ist die Einzige, die damit umgehen kann. Wer wird diesen allerletzten großen Kampf gewinnen?

Zum Inhalt:
Zoey befindet sich nach den angeblich von ihr verübten Morden im Gefängnis und Neferet wird immer stärker und wahnsinniger. Sie bringt ein Hotel, dessen Gäste und Angestellten in ihre Gewalt. Die Polizei muss machtlos zusehen, wie sie nach und nach Gäste und Angestellte umbringt. Schnell ist den Vampiren vom House of Night klar, dass nur die alte Magie es vermag Neferet aufzuhalten und so ziehen sie zusammen in den Kampf…

Meine Meinung:
Ich habe 2010 den ersten Teil der House of Night Reihe gelesen und konnte es immer kaum abwarten, bis der nächste Teil erschien. Zumindest ging es mir bis Band 10 so und vielleicht hätte man die Reihe nach 10 Teilen beenden sollen. Natürlich wollte ich trotzdem wissen, wie diese Reihe beendet wird und habe mich durch Band 12 gequält. Was mich so gestört hat? Besonders genervt haben mich das unreife Verhalten und die unreifen Streitereien, die ewig geführt werden. Ich bin der Meinung, dass sich die Jugendlichen in ihrer Reife von Band 1 bis Band 12 einfach nicht weiter entwickelt haben. Einfach zu viel ABF-Teenie-Gehabe. Zudem ist in diesem Teil einfach zu viel aus Neferets Sicht geschrieben. Es zieht sich unheimlich in die Länge, bis dann endlich etwas passiert und dann ist es ganz plötzlich beendet. Schon mit Band 11 hatte ich so meine Schwierigkeiten, aber Band 12 konnte mich noch weniger begeistern. Bis dahin habe ich die Reihe wirklich gerne gelesen, aber nun ist es auch ok, dass sie beendet ist.

Fazit:
Zu viel ABF-Teenie-Gehabe, zu sehr in die Länge gezogen mit Neferets kranker Gier nach Macht und der spannende Höhepunkt zu schnell beendet. Mich hat der letzte Teil der Reihe nicht besonders mitgerissen.

1. Oktober 2015

Rezension Objekt und Begierde von Amélie Duval


·         Format: Kindle Edition
·         Dateigröße: 623 KB
·         Seitenzahl der Print-Ausgabe: 204 Seiten
·         Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
·         Sprache: Deutsch
·         ASIN: B00WVIOYK6
·         Preis: 2,99 €
·         Buch kaufen: Hier klicken!!!

Kurzbeschreibung:
Die New Yorker Polizistin Felicity Nolan ist davon besessen, den geheimnisvollen Meisterdieb Breeze zu fassen. Um ihr Ziel zu erreichen, vernachlässigt sie nicht nur ihr Privatleben, sondern auch ihren Job, was sie mehr als einmal an einer Suspendierung vorbeischrammen lässt. Kyle Everett will in Paris einen großen Coup landen. Alles liefe wie geschmiert, wäre da nicht diese lästige, kleine Polizistin, die ihm dicht auf den Fersen ist! Als sie ihm nach Paris folgt, sieht er keine andere Möglichkeit, als einen schmutzigen Trick anzuwenden. Er engagiert den äußerst talentierten Callboy Alain. Kyles Plan scheint aufzugehen, denn schon nach kurzer Zeit weiß Felicity nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Doch auch für Kyle bleibt das heiße Liebesspiel der beiden nicht ohne Folgen. Plötzlich kann sich der kühle Taktiker nicht mehr auf seine Aufgabe konzentrieren, zu allem Überfluss treten gefährliche Gegner auf den Plan. Und so beschließt Kyle, sich persönlich um das Problem „Felicity Nolan“ zu kümmern …

Zum Inhalt:
Felicity hat nur noch ein Ziel vor den Augen: Sie will den berüchtigten Kunstdieb Breeze, hinter dem sie schon seit Monaten her ist, endlich fassen. Um dies Ziel zu erreichen, vernachlässigt sie ihr Privatleben und riskiert sogar ihren Job. Doch sie bleibt verbissen an der Sache dran und tatsächlich erwischt sie ihn in einer Nacht auf frischer Tat. Doch Breeze schafft es Felicity zu überwältigen und kann fliehen. Zurück bleibt eine verwirrte Felicity, denn diese Begegnung mit Breeze hat Gefühle in ihr ausgelöst, die sie nicht haben sollte. Nach dieser nächtlichen Begegnung wird Felicity nach Paris gerufen, denn hier soll durch Breeze ein weiterer ein Kunstraub stattfinden, den sie vereiteln soll. Doch Breeze wendet einen schmutzigen Trick an, um Felicity von ihrem Ziel abzubringen, was aber auch für ihn nicht ohne Folgen ist und so beginnt ein heißes Katz-und-Maus-Spiel…

Meine Meinung:
Ich habe bereits „Wundes Herz“ und „Reizende Isabelle“ von Amélie Duval gelesen und als „Objekt der Begierde“ erschien, war für mich klar, dass ich diesen Roman auch lesen muss. Ich bin nicht enttäuscht worden. „Objekt der Begierde“ hat mir sogar noch besser gefallen, als „Wundes Herz“ und „Reizende Isabelle“. Der Roman ist voller Spannung und prickelnder Erotik. Bis zur letzten Seite war ich gefesselt von der Story. Am Anfang noch leicht vorhersehbar, wendet sich die Geschichte doch zu einem überraschenden Ende. Spannung, tiefgreifende Gefühle und erotische Szenen, die geschmackvoll beschrieben werden kommen nicht zu kurz. Die Autorin hat sich mit den Charakteren viel Mühe gegeben, so dass sie schnell meine Sympathie gewonnen haben. Durch den angenehmen Schreibstil lässt sich die Geschichte flüssig und schnell lesen, so dass sie doch viel zu schnell vorbei war.

Fazit:
Ich war von der Spannung und der knisternde Erotik bis zur letzten Seite gefesselt. Von mir gibt es eine volle Leseempfehlung!

Rezension Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt von Melissa Keil


·         Taschenbuch: 384 Seiten
·         Verlag: cbt
·         Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3570309320
·         ISBN-13: 978-3570309322
·         Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
·         Preis: 8,99 €
·         Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Sam Kinnison ist ein Geek, und glücklich. Er liebt Horrorfilme, seine Nerd- Freunde, World of Warcraft – und solange Prinzessin Leia nicht höchstpersönlich in seinem Zimmer auftaucht, sind ihm Mädchen ziemlich egal. Dann trifft er Camilla. Camilla ist wunderschön, unglaublich nett und wird in seinem Leben absolut keine Rolle spielen, denkt Sam. Doch Camilla sieht das anders. Sie wäre gern die Hauptdarstellerin in Sams Leben. Und das führt nicht nur in Sams Drehbuch zu einigem Durcheinander, sondern stürzt die gesamte Clique in ungewohntes Chaos …

Zum Inhalt:
Sam ist ein Nerd. Er liebt Filme, vor allem Horrorfilme. In seiner Freizeit schreibt er am liebsten an seinen Drehbüchern, denn er möchte ein großer Drehbuchautor für Horrorfilme werden. Außerdem spielt er liebend gern Computerspiele, allen voran World of Warcraft. Sein Leben ist recht unspektakulär und er vermeidet es in der Schule aufzufallen. Zusammen mit seiner gleichgesinnten Clique zieht er sich lieber zurück, um nicht ständig schikaniert zu werden. Hin und wieder lässt sich dies aber nicht vermeiden. An Mädchen hat er kein Interesse, denn die würden ihn wohl nur von seinen liebsten Hobbys abhalten. Außerdem bezweifelt er, dass es Mädchen gibt, die an ihm Interesse hätten. Doch dann bekommen sie eine neue Mitschülerin.
Camilla ist unheimlich nett, sieht gut aus und sie spielt World of Warcraft. Sie ist die Tochter eines bekannten Musikkritikers und hat dadurch auch schon ein paar bekannte Berühmtheiten getroffen. Alles Eigenschaften, die sie bei den Mitschülern beliebt macht. Gegen jede Erwartung, spielt sie bald eine große Rolle im Leben der Nerd Clique und eine noch größere Rolle in Sams Leben und stürzt alles in ein ungewohntes Chaos.

Meine Meinung:
Mir fiel der Kinder- und Jugendroman zufällig in die Hände, als ich in der Buchhandlung stöberte. Durch das lustig gestaltete Cover war mein Interesse geweckt. Angetan vom Klappentext, las ich die ersten paar Seiten noch vor Ort und zog immer wieder die Blicke anderer Kunden auf mich, weil ich mir das laute Lachen beim Lesen einfach nicht verkneifen konnte. Schnell stand fest, dass ich das Buch haben muss.
Der Geschichte, die aus Sams Sicht geschrieben wird, mangelt es absolut nicht an Wortwitz und Sarkasmus. Zu lustig und wortgewandt „berichtet“ Sam von den täglichen Geschehnissen im Leben der Clique. Sam sprüht dabei nur so vor trockenem Humor. Die Sprache ist jugendlich und der Schreibstil flüssig gehalten.

Fazit:
Wer gern unterhaltsame und  witzige Bücher mit außergewöhnlichen Charakteren liest, dem kann ich „Der Beweis, dass es ein Leben außerhalb meines Zimmers gibt“ nur empfehlen. Mich hat Sam mit seinem trockenen Humor überzeugt.