23. September 2014

Rezension Plampi sieht rot von Mirjam H. Hüberli



·         Taschenbuch: 124 Seiten
·         Verlag: Merquana Verlag und Mediadesign
·         Buchseite des Verlages: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3943882136
·         ISBN-13: 978-3943882131
·         Preis: 9,95 €
·         Zur Autorenseite: Hier klicken!!!

Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Hey, Leute! Ich hab ein kleines Problem. Echt, ich versteht die Welt nicht mehr. Wisst ihr, die Familie Kümmerle von nebenan hat einen Feriengast. Botsch heißt der Hundekerl, eine französische Bulldogge. Ja, das Vieh ist genauso hundsgemein, wie sich sein Name anhört. Ein richtiger Rüppel! Da frage ich mich natürlich schon, ob vielleicht der Typ schuld ist, dass ich ständig angegriffen werde? Eines ist sonnenklar: Irgendetwas muss ich unternehmen, sonst drehe ich noch völlig durch!

Zum Inhalt:
Familie Kümmerle, die Nachbarn von Plampis Menschenfamilie, haben über die Ferien einen Gast zu Besuch: Botsch, eine französische Bulldogge. Freundlich, wie Plampi nun mal ist, möchte er Botsch willkommen heißen, doch dieser arrogante Kerl gibt Plampi nicht nur einen Korb, er macht sich auch nach an Plampis Freundin Blacky ran. Ganz fassungslos, dass Blacky nicht merkt, was für ein blöder Kerl Botsch ist, überlegt er eifrig, wie er Botsch los wird. Natürlich bekommt er Verstärkung von seinem Katzenfreund Balz. Zusammen schmieden sie verschiedene Pläne, wie sie Botsch eins auswischen können. Doch, wie es bei Plampi üblich ist, verläuft mal wieder gar nichts nach Plan. Werden sie Botsch am Ende noch los?

Meine Meinung:
Wie schon bei Band 1 (Plampi – Nur eine Nacht), haben mein Sohn und ich wieder Tränen gelacht. Ich würde fast sagen, sogar noch ein paar Tränen mehr, als beim ersten Band. Plampis Abenteuer sind einfach zum schieflachen. Wieder kommt der Humor, der sich dank witziger Dialoge und Wortgefechte zwischen den Tieren durch die ganze Geschichte zieht, zur Geltung. Auch in Plampis zweitem Abenteuer werden die kurzen und flüssig zu lesenden Kapitel durch liebevolle Illustrationen von Mirjam H. Hüberli ergänzt. Mit „Plampi sieht rot“ hat Mirjam H. Hüberli es wieder geschafft eine wirklich unterhaltsame und witzige Abenteuergeschichte für Kinder ab acht Jahren und ich finde auch für Erwachsene zu erschaffen.

Mein Fazit:
Eine humorvolle Geschichte mit liebevollen Charakteren für Jung und Alt!!! 


19. September 2014

Neuzugänge KW 38

HALLO IHR LIEBEN!!!

Tja, was soll ich sagen? Ich habe es schon wieder getan! reBuy ist zu verlockend gewesen. Der SUB baut sich wieder auf.
Meine Errungenschaften:


Kirschroter Sommer von Carina Bartsch
Würdest du deiner ersten Liebe eine zweite Chance geben? Die erste Liebe vergisst man nicht. Niemand weiß das besser als Emely. Nach sieben Jahren trifft sie wieder auf Elyas, den Mann mit den leuchtend türkisgrünen Augen. Der Bruder ihrer besten Freundin hat ihr Leben schon einmal komplett durcheinander gebracht, und die Verletzung sitzt immer noch tief. Emely hasst ihn, aus tiefstem Herzen. Viel lieber lenkt sie ihre Aufmerksamkeit auf den anonymen E-Mail-Schreiber Luca, der mit seinen sensiblen und romantischen Nachrichten ihr Herz berührt. Aber kann man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben?

Türkisgrüner Winter von Carina Bartsch
Geschichten muss man nicht nur lesen, man muss sie spüren. Gut aussehend, charmant und mit einer Prise Arroganz raubt er Emely den letzten Nerv: Elyas, der Mann mit den türkisgrünen Augen. Besonders zu Halloween spukt er in ihrem Kopf herum. Doch was bezweckt er eigentlich mit seinen Avancen? Und wieso verhält er sich nach dem ersten langen Kuss mit einem Mal so abweisend? Nur gut, dass Emelys anonymer E-Mail-Freund Luca zu ihr hält. Das noch ausstehende Treffen mit Luca sorgt für ein mulmiges Gefühl. Dann verstummt auch er. Hat Emely alles falsch gemacht? Sehnsüchtig erwartet: Emely und Elyas are back!



Der Ghostwriter von Cecelia Ahern
Herman Banks hat es vom armen Farmersjungen zum Multimillionär gebracht. Nur ein Wunsch treibt ihn noch um: Er möchte ein Buch schreiben, den großen, vollendeten Roman – und bezieht deshalb mit seiner jungen Frau das abgelegene Anwesen eines verstorbenen Autors in Südengland. Doch statt Inspiration zu finden, gerät Herman in eine mächtige Schreibblockade. Bis er im Zimmer mit der Kollektion alter Schreibmaschinen etwas Unheimliches vorfindet: das erste Kapitel seines geplanten Buchs ›Der Erlöste‹, von Geisterhand verfasst. Gleichzeitig beginnen Gegenstände aus dem Haus zu verschwinden … Ist Herman bereit, für seinen Lebenstraum alles zu opfern – wirklich alles?

Die Achse meiner Welt von Dani Atkins
Rachel ist jung, beliebt, verliebt und wird in wenigen Wochen ihr Traumstudium beginnen. Perfekt. Doch dann geschieht ein schrecklicher Unfall, der ihr alles nimmt. Sie verliert den besten Freund, ihre Zuversicht und die Balance. Jahre später wird ihre Welt zum zweiten Mal auf den Kopf gestellt. Denn als sie nach einem schweren Sturz im Krankenhaus erwacht, ist ihr Leben plötzlich so, wie sie es sich immer erhofft hat. Die damalige Tragödie hat es anscheinend nie gegeben. Ihr bester Freund lebt und ist an ihrer Seite. Wie kann das sein? Und wie fühlt sich Rachel in ihrem neuen Leben – mit dem Wissen über all das, was zuvor geschah? Lassen Sie sich von einer Liebesgeschichte verwirren, die mit nichts vergleichbar ist. "Die Achse meiner Welt", das Romandebüt der britischen Autorin Dani Atkins, wurde in über 13 Länder verkauft und hat in England für Furore gesorgt.

Deine Seele in mir von Susanna Ernst
Eine Liebe größer als das Leben
Matt hat den gewaltsamen Tod seiner geliebten Amy nie verwunden. Nie mehr hat er seitdem einen anderen Menschen richtig nah an sich herangelassen. Doch als er viele Jahre nach Amys Tod auf die eigenwillige Julie trifft, ist er entgegen seiner Art sofort zutiefst berührt und fasziniert. Denn Julie erinnert ihn an Amy – so sehr, dass Matt langsam anfängt, an Wunder zu glauben.

Du bist mein Stern von Paige Toon
Was würdest du tun, wenn dein Chef der heißeste Rockstar der Welt wäre? Könntest du Job und Privatleben trennen? Meg kann es nicht fassen – sie soll die neue persönliche Assistentin, von Rockstar Johnny Jefferson werden! Und zwar sofort. Und bevor Meg auch nur begreifen kann, was da gerade mit ihr passiert, sitzt sie auch schon im Flugzeug nach Los Angeles und taucht ein in eine Welt voller Glamour und Promisternchen. Meg versucht ihren Job so professionell wie möglich zu machen, aber Johnny macht ihr die Sache nicht wirklich leicht. Er ist einfach viel zu sexy und seine Augen viel zu unverschämt schön! Zum Glück ist da noch Johnnys Freund Christian, der Meg mit seiner ruhigen Art dabei hilft, einen kühlen Kopf zu bewahren. Allerdings – wie lange noch?


Ich wünsche mir, dass irgendwo jemand auf mich wartet von Anna Gavalda
Ein Flirt, der durch ein Handy zerstört wird, ein Mann, der nicht mehr fremdgeht, weil die Alimente jetzt so teuer würden, und einst Liebende, die sich erst wiedersehen, als es schon zu spät ist. Anna Gavalda ist nichts Menschliches fremd, am wenigsten die Liebe. Ihre Chronik des Alltags ist erheiternd und erbarmungslos zugleich: unser Leben, auf den Punkt gebracht.

Zusammen ist man weniger allein von Anna Gavalda
Philibert, von verarmtem Adel, ist zwar ein historisches Genie, doch wenn er mit Menschen spricht, gerät er ins Stottern. Camille, magersüchtig und künstlerisch begabt, verdient sich ihren Lebensunterhalt in einer Putzkolonne, und Franck schuftet als Koch in einem Feinschmeckerlokal. Er liebt Frauen, Motorräder und seine Großmutter Paulette, die keine Lust aufs Altersheim hat. Vier grundverschiedene Menschen in einer verrückten Pariser Wohngemeinschaft, die sich lieben, streiten, bis die Fetzen fliegen, und versuchen, irgendwie zurecht zu kommen.

Alles Glück kommt nie von Anna Gavalda
Charles Balanda, Ende Vierzig, ist ein erfolgreicher Architekt und glücklich mit seinem Leben. Bis er einen Brief bekommt, in dem nur drei Worte stehen: ›Anouk ist tot.‹ Von da an ist nichts mehr, wie es war. Denn Anouk ist seine große Liebe gewesen, bis...? Was damals geschah, lässt Charles nicht mehr los. Er begibt sich auf Spurensuche und merkt, dass er sich eigentlich nach einem ganz anderen Leben sehnt. Ein wunderbares Feuerwerk an witzigen Dialogen und unvergesslichen Szenen. Ein Buch über das große Glück, die Schatten der Vergangenheit und über die ganz, ganz große Liebe.

Ein geschenkter Tag von Anna Gavalda
Kleine Fluchten - ein Ausflug ins Glück, an einem lavendelblauen Sommertag zu lesen.
Eine überraschende Landpartie. Ein glücklicher, zärtlicher geräuschvoller Tag in Gesellschaft von Brüdern und Schwestern, die ihrer Kindheit adieu sagen. Mit Gekicher und Flüchen im Auto, einer Menge Neckereien, mit Hundeflöhen, gekühlten Flaschen Sancerre und guter Musik von Anfang bis Ende. Anna Gavaldas neuer Roman ist ein Elixier gegen Gleichgültigkeit, gegen vermasselte Rendezvous und wenn das Pflichtgefühlt droht, unser Leben zu überrollen.


Vermisse dich jetzt schon von Kajsa Ingemarsson
Die Geschichte ist schnell erzählt: Annika, 37jährige Ehefrau und glückliche Mutter zweier Kinder, verliebt sich wie ein Teenager in ihren neuen Arbeitskollegen. Soweit, so gut. Doch ausgerechnet Annika! Die perfekte Mutter! Die perfekte Ehefrau! Die perfekte Marketingleiterin! Alles hat sie im Griff: Ehe, Kinder, Freunde, Beruf. Und jetzt das. Aber: Eros hat gezielt und mitten ins Herz getroffen. Rickard schafft es, eine Saite in ihr zum Klingen zu bringen, die Tom schon lange nicht mehr – oder vielleicht noch nie? – angeschlagen hat. Doch, doch, Annika kämpft: um ihren Mann, um ihre Familie, um ihr Gewissen. Und tatsächlich lässt Tom sich auf ein romantisches Versöhnungswochenende ein – das in einem schrecklichen Desaster endet. Danach treibt es Annika immer wieder unentdeckt in Rickards Arme. Bis Tom versehentlich die SMS auf ihrem Handy liest: »Vermisse dich jetzt schon. Kuss, R.« Noch in der Nacht Muss Annika ihre Koffer packen. Eine Woche Bedenkzeit hat Tom ihr gegeben …

Liebe mit drei Sternen von Kajsa Ingemarsson
Agnes kann sich gerade noch retten. Als ihr Chef Gérard versucht, sich im Weinkeller über sie herzumachen, greift sie nach einer Flasche Château Pétrus. Die Angst, die Flasche mit dem kostbaren Tropfen könnte fallen, lässt Gérard zur Vernunft kommen. Doch den Job als Oberkellnerin in dem berühmtesten Restaurant Skandinaviens ist sie los. Als Agnes’ Freund Tobias ihr in derselben Nacht telefonisch den Laufpass gibt, weil er sich in eine Chorsängerin »mit solchen Granaten« verliebt hat, steht sie vor einem Scherbenhaufen. Doch in jedem Ende steckt auch ein Anfang - und Agnes ist nicht bereit, sich unterkriegen zu lassen. Warum nicht das Leben noch mal ganz neu erfinden ...? Ein amüsanter und herzenswarmer Roman, der von der Suche nach sich selbst, von Liebe und Freundschaft handelt - und von dem Mut, alles auf eine Karte zu setzen und seine Entscheidungen selbst zu treffen.

Eins, zwei, drei, beim vierten bist du frei von Kajsa Ingemarsson
... nur weil es alle anderen tun? Paula ist entsetzt: In ihrem Freundeskreis machen plötzlich alle Nägel mit Köpfen. Anna, die immer auf allen Hochzeiten tanzte, bekommt nun ein Kind und will heiraten! Rakel setzt ganz auf Karriere, und Paulas Freund Johan winkt ungeduldig mit dem Trauschein. Was ist denn nur los? Und was, verflixt noch mal, ist denn so toll an einem festen Job, an einem Ring am Finger oder an einem plärrenden Kind? Auf einmal sieht Paula ihr lustiges Leben mit Reisen, Aushilfsjobs und halbherzigen Affären von allen Seiten infrage gestellt. Doch bevor sie Gelegenheit hat, sich um eine anständige Lebensplanung zu kümmern, erhält sie ein Angebot, dem sie nicht widerstehen kann.

Dem Himmel so fern von Kajsa Ingemarsson
Wann war der Gedanke aufgetaucht? Doch genau in dem Moment, als alles auf dem Spiel stand. Als das Leben noch Fakt war, doch das Ende unausweichlich. Eine Frau steht allein am Rande eines Abgrunds. Hinter ihr liegen eine Ehe, Karriere, Erfolg und Geld. Vor ihr glitzern die Lichter der Großstadt. Das ist das Ende, doch im Fall zieht ihr Leben noch einmal an ihr vorbei. Rebecka erhält noch einmal die Chance, ihr Leben zu betrachten und zu erkennen, was falsch lief. Warum es für sie so schwer war, Liebe und Nähe zu ertragen, warum sie den Menschen, den sie am meisten liebte, auf Distanz halten musste. Kajsa Ingemarsson hat einen ungemein berührenden Roman über eine Liebe geschrieben, die über den Tod hinausgeht; er handelt von Reue und Vergebung und von der Aussöhnung mit der eigenen Vergangenheit.


Bücherpost

HALLO IHR LIEBEN!!!

Ich hatte bei dem  Hidden Treasure XXL Gewinnspiel von Moni (http://www.suechtignachbuechern.blogspot.de/) mitgemacht und mein Wunschpaket (Buch: „Gib mir meinen Stern zurück“ signiert von Amanda Frost und Buttons von Emily Bold und Catherine Granica und jede Menge tolle Lesezeichen, Flyer, Postkarten und Stickergewonnen!!! 
Vielen lieben Dank liebe Moni!!!



Gib mir meinen Stern zurück von Amanda Frost

Dass ausgerechnet ein Chaot wie Rafael seinen Planeten Siria vor dem Aussterben retten soll, hätte er selbst nie für möglich gehalten. Und doch findet er sich plötzlich in München wieder, um mit der bildschönen, aber egozentrischen Schauspielerin Angelina Russo für Nachwuchs zu sorgen. Dummerweise gibt es nichts, was die bissige Diva mehr verabscheut als Kinder. Pech für Rafael – und Glück für Valerie, Angelinas Assistentin. Denn im Gegensatz zu ihrer Chefin ist sie zutiefst von dem attraktiven Mann mit den überirdisch strahlenden Augen fasziniert. Und spätestens als sie ein zottiges Tier in seiner Wohnung findet, das nicht von dieser Welt zu sein scheint, gerät ihrer beider Leben mächtig aus den Fugen.

14. September 2014

Rezension Anne Bonny – Piratenleben von Ann-Kathrin Speckmann


·         Taschenbuch: 224 Seiten
·         Verlag: Merquana Verlag und Mediadesign
·         Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3943882063
·         ISBN-13: 978-3943882063
·         Preis: 12,95 €
·          Zur Autorenseite: Hier klicken!!!

Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Die fünfzehnjährige Anne verabscheut ihr Leben in South Carolina. Bis vor wenigen Jahren hatte sie noch ein ganz anderes: In England hielten sie alle für einen Jungen. Sie vermisst die Freiheiten aus jener Zeit. Um ihren Pflichten zu entgehen, wünscht sie sich nichts sehnlicher als eine Reise auf einem der vielen Schiffe, die täglich im Hafen Charleston anlegen. Als sie mit ihrem Jugendfreund Michel verheiratet werden soll, verliert sie das letzte bisschen Zuneigung und Vertrauen zu ihren Eltern. Zusammen mit dem jungen Matrosen James Bonny geht sie das Wagnis ein, und flieht in die aufregende Welt der Piraten. Ein spannendes Abenteuerbuch über die berühmte Piratin Anne Bonny.

Zum Inhalt:
Anne ist das „Ergebnis“ von einem Verhältnis zwischen dem Hausmädchen Peg und dem erfolgreichen Anwalt William Cormac. William war zwar verheiratet, aber kinderlos und wollte somit, dass seine Tochter bei ihm aufwuchs. Damit sein Verhältnis nicht aufflog, gab er Anne als Adam, einem Sohn eines Verwandten aus, den er zum Juristen ausbilden sollte. 10 Jahre ging dieser Schwindel gut und Anne genoss alle Vorzüge, die ein Junge in der damaligen Zeit haben konnte. Doch dann flog der Schwindel auf und William wurde von seiner Frau verlassen und seine Klienten blieben weg. Er verließ mit Anne und Peg seine Heimat Kinsale in Irland und zog mit ihnen nach South Carolina an den Hafen Charleston, heiratete Peg und konnte Anne endlich als Mädchen aufwachsen lassen. William wurde mit der Zeit zu einem erfolgreichen Plantagenbesitzer und bekam noch zwei Kinder mit Peg. Alles sah nach einem perfekten Familienleben aus.
Doch Anne hasste es jeden Tag mehr. Diese Rolle der Frau, in die sie gedrängt wurde, wollte sie nicht spielen. Sie wünschte sich ihr Leben als Junge zurück.
So zieht es Anne immer wieder an den Hafen, wo sie mit Sehnsucht die Matrosen und Schiffe beobachtet. Doch nach einem ihrer Ausflüge kommt es zu einer bösen Auseinandersetzung mit ihren Eltern. Anne, die sich nichts gefallen lässt, platzt der Kragen und sie nimmt Reißaus. Am Hafen angekommen, trifft sie auf James Bonny, den sie von ihren Ausflügen kennt und bittet ihn um Hilfe. Anne schlüpft wieder in ihre alte Rolle, als Adam und heuert zusammen mit James, als sein Bruder auf der Black-Star an und begibt sich in die aufregende und gefährliche Welt der Piraten.

Meine Meinung:
Ann-Kathrin Speckmann ist mit Anne Bonny eine spannende Abenteuergeschichte über das Leben der 15 –jährigen Anne, die sich nicht in die typische Rolle der Frau drängen lassen will und in ihre Freiheit flieht, gelungen.
Anne wird als sehr starke Persönlichkeit beschrieben, die genau weiß, was sie will und es auch durchsetzt. Sie ist klug, mutig, selbstsicher und für ein Mädchen doch recht stark. Hier habe ich allerdings eine winzige Kleinigkeit auszusetzen. An manchen Stellen ist Anne für ein Mädchen doch übertrieben stark. Ich denke nicht, dass es ein 15 –jähriges Mädchen gibt, dass es schafft fünf Männer, egal wie betrunken sie sind, „fertig“ zu machen. Vielleicht hätte man es zum Beispiel hier bei einem Matrosen belassen sollen, damit es realer wirkt.
Ansonsten fand ich diese Abenteuergeschichte sehr spannend und mitreißend. Da der Verlauf der Geschichte und auch das Ende absolut nicht zu erahnen waren, blieb es bis zum Ende spannend. Besonders gut hat mir dann noch der Schluss gefallen und ein kleines Bauchkribbeln in mir hervor gerufen. Aber damit auch für Euch die Geschichte bis zum Schluss spannend bleibt, verrate ich an dieser Stelle nichts mehr. Lest selbst. ;-) Und lesen lässt sich die Geschichte durch den flüssigen Schreibstil wirklich sehr gut und schnell.

Fazit:
Eine spannende Abenteuergeschichte für Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene, die mich wirklich mitgerissen hat. Lediglich die übertriebene Stärke und Überheblichkeit der Protagonistin haben mich an der einen oder anderen Stelle ein Wenig gestört. Aber trotzdem ist diese Geschichte sehr zu empfehlen.  

13. September 2014

Rezension Plampi - Nur eine Nacht von Mirjam H. Hüberli


·         Taschenbuch: 120 Seiten
·         Verlag: Merquana Verlag und Mediadesign
·         Buchseite des Verlages: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3943882004
·         ISBN-13: 978-3943882001
·         Preis: 9,95 €
·          Zur Autorenseite: Hier klicken!!!

Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Plampi, der Hund mit dem leicht verwirrten Blick und unverkennbaren Plampiohren, macht sich auf die Suche nach dem Familienkater Theobald. Was ist bloß mit ihm passiert? Es sieht ihm gar nicht so ähnlich, einfach so zu verschwinden. Mucky, die Stubenfliege, begleitet ihn auf der abenteuerlichen Suche. Damit Plampis Familie sein Verschwinden nicht bemerkt, bleibt ihm nur eine Nacht.

Zum Inhalt:
Familie Berger, Plampis Menschenfamilie, ist verzweifelt, denn der Familienkater Theobald ist seit ein paar Tagen verschwunden. Obwohl Theobald und Plampi nicht gerade die besten Freunde sind, beschließt Plampi sich auf die Suche nach Theobald zu machen, denn er kann die Trauer der kleinen Berger Tochter einfach nicht ertragen. Um die Bergers  nicht noch zusätzlich zu beunruhigen beschließt er sich nachts auf die Suche nach dem Kater zu machen. Hierbei trifft er unverhofft auf viele andere tierische Weggefährten, die ihm bei der Suche helfen. Gleich zu Beginn trifft er auf Mucky, die Stubenfliege, die nun nicht mehr von seiner Seite weicht. Zusammen machen sie sich auf ins nächtliche Abenteuer, um Theobald zu suchen.

Meine Meinung:
Was haben mein Sohn und ich gelacht. Mit „Plampi – nur eine Nacht hat Mirjam H. Hüberli eine wirklich unterhaltsame und witzige Abenteuergeschichte für Kinder ab acht Jahren erschaffen. Auch ich, als Erwachsene, hatte meinen Spaß an Plampis Abenteuer, welches wir aus seiner Sicht erzählt bekommen. Besonders toll fand ich den Humor, der sich dank witziger Dialoge und Wortgefechte zwischen den Tieren durch die ganze Geschichte zieht. Ergänzt  werden die kurzen und flüssig zu lesenden Kapitel durch liebevolle Illustrationen von Mirjam H. Hüberli. Ich finde die Geschichte hat mit 120 Seiten die richtige Länge für ein Kinderbuch und für einen Erwachsenen ist eine einfache, unterhaltsame und lustige Lektüre für Zwischendurch.

Mein Fazit:
Eine humorvolle Geschichte mit liebevollen Charakteren für Jung und Alt!!! 

Gewinnspiel!!! Gewinnspiel!!! Gewinnspiel!!!

HALLO IHR LIEBEN!!!

Meine Facebook-Seite hat 50 Likes erreicht und wie versprochen gibt es nun ein Gewinnspiel. Wenn Ihr Lust und Laune habt, besucht mich bei Facebook und macht mit!!!

Es gibt je ein Buch plus ein Wenig Beauty zu gewinnen!!!



Himmelblau und Rabenschwarz  von Lolly Winston
Sophie muss nach dem Tod ihres Mannes viele Täler durchschreiten und Wut, Trauer und Verzweiflung erleben, bis sie erkennt: Das Leben wird auch für sie weitergehen. Lolly Winston hat mit ihrem Debüt in den USA auf Anhieb die Bestsellerlisten erobert und mit der blitzgescheiten und frechen Sophie Stanton eine Heldin geschaffen, die die Leserin nicht so schnell wieder vergessen wird. Nach dem Tod ihres Mannes Ethan ist Sophie, 36, zunächst am Boden zerstört. Nie hätte sie sich vorgestellt, dass ihre Ehe einmal so zu Ende gehen würde. Ihre Freunde und ihre Familie versichern ihr zwar, dass das Leben immer noch lebenswert sei, doch eigentlich kann Sophie das nicht so recht glauben. Sie möchte erst einmal eine »gute Witwe« sein, aber das ist gar nicht so einfach, wenn man entdeckt, dass man nicht nur seinen Ehemann, sondern auch seinen Job und seine Taille verloren hat. Sophie sieht schließlich nur noch einen Ausweg: Sie muss ihr ganzes bisheriges Leben auf den Kopf stellen und noch einmal ganz von vorne anfangen.

Die Wunschliste von Jill Smolinski
Küsse einen wildfremden Mann, sieh dir einen Sonnenaufgang an, verändere das Leben eines anderen – drei von zwanzig Dingen, die Marissa bis zu ihrem fünfundzwanzigsten Geburtstag erleben wollte. Als Marissa bei einem Autounfall ums Leben kommt, ist June, die Fahrerin des Wagens, voller Schuldgefühle, und erst als sie Marissas Wunschliste zu der ihren macht, sieht sie Licht am Horizont. Ein fremder Mann zum Küssen ist schnell gefunden, und die Sonne geht schließlich jeden Tag auf – doch wie verändert man das Leben eines anderen?

Ein zauberhaftes Buch, das die Herzen berührt – zum Weinen und zum Lachen schön!

12. September 2014

Rezension Vera und das Dorf der Wölfe von Tyra Teodora Tronstad


·         Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
·         Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
·         Buchseite des Verlags: Hier klicken!!!
·         ISBN-10: 3423640065
·         ISBN-13: 978-3423640060
·         Vom Hersteller empfohlenes Alter: 11 - 13 Jahre
·         Preis: 12,95 €

Buch kaufen: Hier klicken!!!

Klappentext:
Als die 13-jährige Vera mit ihrem Vater in das verschlafene Dörfchen Rønset hoch in den Norden Norwegens zieht, ahnt sie nicht, welche Abenteuer sie dort erwarten. Denn in den Wäldern rund um den Ort streifen Wölfe umher. Die Dorfbevölkerung fühlt sich bedroht. Eine Gruppe von Nachbarn will die Tiere sogar erschießen, aber von ihrem Vater weiß Vera, dass Wölfe für den Menschen keine Gefahr sind. Auf wundersame Weise versteht sie die Sprache dieser wilden Vierbeiner, sucht ihre Nähe und wahrt doch Distanz. So steht Veras Entschluss bald fest: Sie muss den Wölfen helfen! Gemeinsam mit ihrem Freund Gustav macht sie sich nachts auf, die Tiere zu retten. Und gerät dabei ins Fadenkreuz der Wolfsgegner.

Zum Inhalt:
Die 13-jährige Vera muss voraussichtlich für ein Jahr mit ihrem Vater in das kleine verschlafene Dorf Ronset ziehen. Fernab von belebten Städten. Denn Veras Vater ist Schriftsteller und braucht viel Ruhe, um sein Buch über Wölfe bis zum Abgabetermin fertig zu bekommen. Nicht nur, dass Vera wenig begeistert ist so lange von ihrer Judogruppe getrennt zu sein, läuft schon gleich bei der Ankunft im gemieteten Häuschen einiges schief. Veras Vater war der Meinung, dass er das Haus möbliert gemietet hätte, doch es gibt nicht einmal Betten und so verbringen sie ihre erste Nacht auf dem Boden in ihren Schlafsäcken. Doch Hilfe naht. Der Vermieter schafft es im Dorf einige Möbel für Vera und ihren Vater zusammen zu treiben, die sie sich leihen können, bis ihre eigenen Möbel geliefert werden. Erst scheint ihr Vermieter unheimlich nett zu sein, doch als Vera erwähnt, dass ihr Vater über Wölfe schreiben wird, bemerkt Vera gleich die Veränderung in Peter Hogdas Gesicht. Es verhärtet sich und er wird plötzlich sehr schweigsam. Auch seine Frau, Journalistin des Dorfes, reagiert seltsam, als sie erfährt über welches Thema Veras Vater schreiben will. Nach und nach erfahren Vera und ihr Vater, dass es in den Wäldern um das kleine Dorf viele Wölfe gibt und die Schafsbauern des Dorfes keine Freunde der Wölfe sind. Da stößt es bei den Dorfbewohnen natürlich auf negative Resonanz, dass jemand in seinem Buch dazu aufrufen möchte, dass Wölfe geschützt werden müssen. Wie werden sich Vera und ihr Vater in dem Dorf, in dem sich Neuigkeiten schneller verbreiten, als ein Lauffeuer wohl zurecht finden? Was hat es mit dem geheimnisvollen Haus im Wald, das Vera bei einem Spaziergang entdeckt auf sich? Wird Vera den Wölfen begegnen? In was für ein Abenteuer wird sie geraten?

Meine Meinung:
Mir fiel sofort das ansprechende Cover auf und folgte dem Link zum Klappentext und der Leseprobe. Nachdem ich Klappentext und Leseprobe gelesen hatte, stellte ich mich auf ein spannendes und mystisches Buch ein, doch ehrlich gesagt, wurden meine Erwartungen, die ich in diese Geschichte gesetzt hatte, nicht erfüllt. Ich hatte erwartet, dass die Wölfe und Veras Verbindung zu den Wölfen viel mehr im Vordergrund der Geschichte stehen, doch die Wölfe kamen in der Geschichte nur selten vor. Veras Verbindung zu den Wölfen besteht in Form einer grünen Wollmütze, die sie in einer geliehenen Kommode findet und durch die sie die Sprache der Tiere verstehen kann. Spannung kommt in dem Buch erst ab etwa der Mitte der Geschichte auf. Ich hatte die Geschichte meinem Sohn vorgelesen und auch er wartete auf die große Spannung und fand einige Stellen im Buch fragwürdig. Es geschehen einige Dinge in der Geschichte, die aber nie aufgeklärt werden und das Ende ist auch relativ offen, so dass man das Gefühl hat die Geschichte nicht beendet zu haben.
Der Schreibstil (aus Veras Sicht geschrieben) „klingt“ nach der Wortwahl eines Teenagers, was für das angesprochene Lesealter dieses Buches sicher in Ordnung ist, aber für mich war es ermüdend und langatmig.

Fazit:
Eine nette Geschichte, aber leider fehlt die Spannung, die der Klappentext verspricht. Mein Sohn und ich hatten mehr erwartet.